Fehlermeldung

  • Notice: Undefined index: 69 in user_node_load() (Zeile 3563 von /home/www/web297/html/Drupal/modules/user/user.module).
  • Notice: Trying to get property of non-object in user_node_load() (Zeile 3563 von /home/www/web297/html/Drupal/modules/user/user.module).
  • Notice: Undefined index: 69 in user_node_load() (Zeile 3564 von /home/www/web297/html/Drupal/modules/user/user.module).
  • Notice: Trying to get property of non-object in user_node_load() (Zeile 3564 von /home/www/web297/html/Drupal/modules/user/user.module).
  • Notice: Undefined index: 69 in user_node_load() (Zeile 3565 von /home/www/web297/html/Drupal/modules/user/user.module).
  • Notice: Trying to get property of non-object in user_node_load() (Zeile 3565 von /home/www/web297/html/Drupal/modules/user/user.module).

Kasaris Erinnerungen

Während eines Raumfluges wurde das Schiff ihrer Eltern von Raumpiraten aufgebracht, die Besatzung und auch ihre Eltern wurden getötet. Die Piraten verkauften Kasari an den Hutten Greko Lacubafuhtis, das mächtige Oberhaupt der Lacubafuhtis Familie. Der Zufall wollte es das Kasari durch den Einsatz der Macht das Leben seines Lieblingssohnes rettete. Aus Dankbarkeit zog Greko Kasari auf wie seine eigene Tochter und nahm sie in seine Familie auf. Später mußte Greko sie aber auf den Druck seiner Familie weggeben. So kam es, dass Kasari an die Jedi verkauft wurde, die durch den Einsatz ihrer mächtigen Heilkräfte auf sie aufmerksam geworden waren.
20 Jahre später erwacht Kasari Lacubafuhtis auf dem Planeten Tython aus ihrem tiefen Traum und ...

Kasari erwachte wie aus einem Traum. Kleine Fetzen längst vergangener Erinnerungen wirbelten in ihren Gedanken umher wie Schneeflocken in einem Wintersturm auf Hoth. Wie kam sie hierher, fragte sie sich und versuchte sich zu erinnern. Da war ein Raumschiff, ein Planet zog vorbei. Da war wieder das kleine Mädchen, da war der dicke widerliche Wurm.

Eine alte Frau kam auf sie zu und sagte: "Komm! Du bist frei und wir nehmen Dich mit auf eine Reise" Sie fasste sofort Vertrauen zu dieser Frau und betrachtete sie genau. Die Frau hatte sich mit dem Namen "Leka" vorgestellt und hatte lange mit Ihrem Vater Greko gesprochen. Kasari durfte bei dem Gespräch nicht zugegen sein. Aber einige Brocken der Unterredung hatte sie aufgeschnappt. Es ging um Familie, Macht und Bündnisse. Begriffe mit denen sie nichts anzufangen wußte. Erst später sollte sie den Hintergrund dieses Gespräches erfahren. Leka war eine alte Frau, aber ihre Ausstrahlung war die einer jungen, kräftigen Kriegerin. Ihre Stimme enthielt Schwingungen, die Kasari beruhigten und ihr das Gefühl gaben Leka vertrauen zu dürfen. Als der Zeitpunkt gekommen war sich zu verabschieden, ging sie zu ihrem Vater Greko. Die sonst so gewaltige Stimme des riesigen Hutten war zittrig als er zu ihr sagte: "Kleines Mädchen Du kannst gehen. Leka wird für Dich sorgen und dich ausbilden. Vertrau' ihr. Und nun geh! Möge die Macht mit Dir sein!" Sie nahm Lekas Hand und verließ mit ihr den Raum. Sie drehte sich um und blickte noch einmal auf ihren Vater, der aussah wie ein, ja wie ein Wurm. Kasari erinnerte sich jetzt. Sie hatte einige Zeit bei den Hutten gelebt und war von Greko aufgezogen worden wie sein eigenes Kind.

Sie blickte sich um. Hier auf Tython war es schön. In der Nähe lag ein See, dahinter schimmerte, hinter einem flirrenden Energiezaun fast verborgen, eine schneebedeckte Bergkette. Dies war der Planet der Jedi und Leka hatte sie hier her gebracht, damit die Ausbildung abgeschlossen werden konnte. Wieder wirbelten die Gedanken in Kasaris Kopf umher. Eine neue Erinnerung bahnte sich ihren Weg an die Oberfläche ...

... Der Tagtraum war zu Ende. Wenn diese Tagträume weiter anhielten, würde sie in Schwierigkeiten kommen. Sie hatte schon ihr ganzes Leben Tagträume. Nur jetzt, nach Beginn ihre Ausbildung konnte sie sich daran erinnern. Sie konnte sich jetzt auch daran erinnern was sie geträumt hatte.
Leka Senthtrilu hatte sie damals vom Planet Nal Hutta geholt. Leka hatte sie über eine weite Entfernung gespürt, so stark war die Macht in ihr. Die alte Frau hatte sie mitgenommen auf eine großes Raumschiff. Dort verbrachten die mehrere Monate. Kasari erinnerte sich an endlose Unterhaltungen über das Recht zu Leben, Unterschiede zwischen den Völkern, über Wissen und Unwissen, Täuschen und Enttäuschen. Alle diese Dinge spülten nun an die Oberfläche. Als sie einmal während der zahllosen Zwischenstopps ... Die Meisterin rief zum Essen ... die Erinnerungen mußten noch warten ...